Landesliste

Aktionstag am 11.3.2017 in Stuttgart.
Wir über uns. (YouTube)

 

 

 

 


Die Kandidaten des Bündnis Grundeinkommen auf der Landesliste Baden-Württemberg für die Bundestagswahl 2017 stellen sich vor: (in Arbeit – Stand: 07.05.2017)

Landesliste Nr. 1, Mitglied im Bundesvorstand, Spitzenkandidatin
Uschi Bauer,  Journalistin aus Lörrach:

Grundeinkommen macht glücklich. Weil es bedingungslos ist. Und uns Freiheit schenkt – echten Freiraum, in dem wir selbst bestimmen, wie unser Beitrag zur Gesellschaft aussieht. Wo unser individuelles Talent steckt. Was wir sinnvoll finden – und nicht der (Arbeits-)Markt, der profitorientiert operiert. Der Gewinn für die Gemeinschaft ist jede_r Einzelne von uns! Denn mit der Sicherheit eines monatlichen Einkommens im Rücken haben wir die Nase im Wind & den Kopf frei. Welt vom Kopf auf die Füße gestellt: Dann sind wir nicht mehr verwertbares Humankapital, sondern schöpferische Wesen, die gemeinnützig kooperieren. Von uns allen für uns alle – wir beschenken uns gegenseitig mit unserem Potenzial. Und mit dem wesentlichen Vertrauensvorschuss, der die kollektiven Energien für ein solidarisches Miteinander & Füreinander ins Fließen bringt. Gönnen können – ganz souverän, der Souverän!

Stellvertretender Landesvorsitzender, LL Nr.2:
Peter Jakobeit, Kulturmanager aus Stuttgart

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist kein Umverteilungsmodell von oben nach unten. Es ist ein Kulturimpuls. Es ist in der Lage, neues Gedankengut in die Ökonomie einzubringen. Im Mittelpunkt steht ein Menschenbild, das den Menschen als freies Individuum, ausgestattet mit den Rechten, wie sie in der „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ und in unserem Grundgesetz verankert sind, betrachtet. Konkret bedeutet das etwa, dass in Deutschland niemand unterhalb der Armutsgrenze leben darf, weder Rentner noch Bezieher von anderen sozialen Transferleistungen.
Jeder Mensch hat ein Recht auf ein würdiges Leben. Bedingungslos. 


Landesliste Nr. 3:
Matthias Lindemer, Master of Science (Biologie, Ökologie) aus Lörrach

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist die erste politische Idee ohne Feindbild. Es sprengt die gewohnten Denkmuster und schafft Platz für Neues. Automatisierung und Digitalisierung verändern unsere Arbeitswelt in atemberaubender Weise. Wir wissen nicht was morgen ist und was auf uns zukommt. Aber wir werden ein Einkommen brauchen, um angstfrei auf neue Entwicklungen reagieren zu können. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Der richtige Zeitpunkt ist Jetzt!


Landesliste Nr.4:
Michael Nothdurft, Konzertgitarrist aus Ostfildern

Wir brauchen einen neuen Gesellschaftsvertrag, der verhindert, dass Menschen ohne Selbstverschulden in eine prekäre Notlage geraten können. Erwerbsarbeit und unentgeltlich geleistete Arbeit sind als eine Einheit zu sehen und müssen sich widerspiegeln in der Versorgungsleistung des Staates. Es kann nicht sein, dass 45 Beitragsjahre in eine Rentenversicherung nicht ausreichen in Würde alt werden zu können. Die Umverteilung tagesnotwendiger finanzieller Mittel durch ein bedingungsloses Grundeinkommen läßt jeden an der Mehrwertschöpfung partizipieren, auch die, die nicht über Besitz oder Kapitaleinkünfte verfügen um Lücken im Erwerbsleben zu schließen. Nur um überleben zu können, müssten keine Dumpinglöhne mehr akzeptiert werden, sondern das Entgelt wäre frei verhandelbar. Lohnsklaven wären Vergangenheit. Es ist allerhöchste Zeit.


Landesliste Nr.5 und Vorstandsmitglied:
Diogenes von der Töss, Mediengestalter und Journalist aus Heidelberg

Menschen besitzen ein grosses Potenziel, mit dessen Hilfe wir alle Probleme unserer Zeit in den Griff bekommen können. Für die Entfaltung unserer Fähigkeiten sind nicht Druck und Zwang erforderlich, sondern Individualität, Leichtigkeit und Freiheit. Wir brauchen nicht noch mehr KiTas und Ganztagsschulen, die uns von unseren Kindern befreien und uns eine Art von Erwerbsarbeit ermöglichen, die heute schon allzu häufig sinnlos oder gar schädlich für Umwelt und Gesellschaft ist. Sondern wir brauchen Spiel Raum, um zusammen mit unseren Kindern die Zukunft zu gestalten. Ein bedingungsloses Grundeinkommen fördert das Miteinander von Familien und von kreativen Menschen. Wir brauchen Initiative, und Initiative geschieht freiwillig, nicht unter Existenzdruck.
Wir benötigen eine starke nächste Generation, die ja zum Leben sagt. Daher brauchen wir Zeit, um unsere Kinder und Enkelkinder vorzubereiten und zu motivieren.

Landesliste Nr.6:

Dieter Heß, Schatzmeister BGE BaWü und Wirtschaftswissenschaftler aus Herbolzheim

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist ein Menschen- und Bürgerrecht, das uns den Aufbau einer Initiative fördernden und wirklich demokratischen Gesellschaft ermöglicht. Das Bedingungslose Grundeinkommen macht eigenständiges Denken und Handeln in unserer angeblich alternativ-losen Epoche wieder möglich. Das Bedingungslose Grundeinkommen ist die nahe liegende, menschlich-natürliche Antwort auf die scheinbar immer komplexer werdende Welt.
Lasst uns gemeinsam die unnötige Kompliziertheit reduzieren und neue Lebens- und Gestaltungsmöglichkeiten für uns alle schaffen! Lasst uns gemeinsam für das Bürgerrecht Bedingungsloses Grundeinkommen aktiv eintreten! Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist (Victor Hugo).


Landesliste Nr.7:
Isabelle Fortagne-Dimitrova, Schauspielerin aus Lörrach

Bündnis Grundeinkommen Baden-Württemberg

 

 

 

 


Landesliste Nr.8:
Tine Madsen, Geigerin & Familienberaterin aus Ravensburg

Der Mensch sollte sich sein Dasein nicht verdienen, sondern verdient es da zu sein, alleine weil er da ist. Und der Mensch sollte die Freiheit haben, aus seinem Leben zu machen, was er gerne möchte. Das ist meine Haltung. Aus diesem Grund bin ich für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Damit ist das Existenzminimum der Bürger abgesichert. Kräfte werden freigesetzt, seiner eigenen Berufung zu folgen, seine Begabungen und Talente zu entwickeln und zu entfalten und in die Welt zu bringen, ohne sich erst überlegen zu müssen, ob man davon jetzt auch leben kann. Ich bin überzeugt davon, dass unsere Gesellschaft mit einem bedingungsloses Grundeinkommen zum Blühen kommen wird und dies in einem Ausmaß, das wir uns noch gar nicht so richtig vorstellen können.


Landesliste Nr.9 und Vorstandsmitglied:
Heinrich Christl, Waldorflehrer i.R. & Heilpädagoge


Landesliste Nr.10:
David Brunner, Kriminalbeamter aus Mannheim

Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) steht in einer Linie mit vielen emanzipatorischen Bewegungen der letzten Jahrzehnte. Es befreit uns von den zwanghaften Auswirkungen einer Ideologie, die davon ausgeht, dass Lohnarbeit für alle Menschen „alternativlos“ ist, wenn man sich ein erfülltes Leben leisten möchte. Was bereits von Marx als Ausbeutung definiert wurde, konnte durch geschicktes Marketing zum Lebensziel umgedeutet werden.

Stellen wir wieder gerade, wer denn eigentlich Arbeit-„Geber“ und -„Nehmer“ ist, denn das bestehende System zielt darauf, dass die Lohnarbeiter*Innen ihre Arbeitskraft zum geringsten Preis hergeben und möglichst lang dafür bereitstehen.

Wie viele der Menschen, die ihr kennt, würden etwas anderes arbeiten/schaffen/leisten als das wofür sie aktuell bezahlt werden, wenn für ein Grundeinkommen gesorgt wäre? Oder die bezahlte Tätigkeit der sie nachgehen reduzieren und sich um weitere ihnen wichtige Anliegen kümmern? Der Kulturimpuls, welcher von einem bedingungslosen Grundeinkommen ausgeht, gibt uns die Freiheit zurück selbstständiger und ohne Angst zu entscheiden, was für uns eine würdevolle und wichtige Tätigkeit ist. Das sollte der Gesellschaft und sich selbst jeder Mensch wert sein.


Landesliste Nr.11 und Vorstandsmitglied:
Manuel Koppitz, Doktorand am KIT / Solarzellen aus Karlsruhe


Landesliste Nr.12 und Vorstandsmitglied:
Judith Matern, Gymnasiallehrerin und Theaterpädagogin aus Freiburg

Ich trete für das bedingungslose Grundeinkommen ein, weil es uns eine Möglichkeit bietet, die herrschende Konkurrenz zu überwinden. Wir müssen nicht mehr „besser“ sein als unsere Mitschülerinnen, Kommilitonen oder Kolleginnen, um einen hart umkämpften Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle zu bekommen. Ohne Existenzsorgen und Zukunftsangst können wir in unseren Mitmenschen Kooperationspartner zur Gestaltungen einer gemeinsamen Zukunft sehen. Mit dem Vertrauen, das uns in Form des BGE geschenkt wird, können wir unsere Talente erkennen und der Gemeinschaft zur Verfügung stellen. So können wir gemeinsam die Herausforderungen unserer Zeit in Angriff nehmen.


Landesliste Nr.13:
Thomas Ostheim, Deutschlehrer & Fremdsprachenvirtuose aus Stuttgart

 

 

 

 

 


Landesliste Nr.14:
Jonas Vollmer, IT-Projektleiter aus Stockach

Ich finde die Idee grundlegend wichtig für unsere Gesellschaft, weil sie jedem Einzelnen die Möglichkeit gibt, frei zu entscheiden, was er machen will. Man ist nicht mehr abhängig von seinem Arbeitgeber oder von sonst irgendjemanden, um einfach nur zu überleben, sondern kann sich wirklich frei entscheiden, welchen Beitrag man zur Gesellschaft beitragen möchte.

 


Landesliste Nr.15:
Rainer Seybold, Vertriebsexperte


Landesliste Nr.16:
Johannes Cleiß, Jurist aus Gärtringen

 

 

 

 


Landesliste Nr.17:
Lutz Möhrmann, IT-Spezialist aus Bad Liebenzell


Landesliste Nr.18:
Felix Müller, Architekt & Umweltaktivist aus Konstanz

Das Grundeinkommen bietet jedem von uns die Chance die irre Wachstumslogik zu durchbrechen, ein sinnerfülltes Leben zu führen und das zu arbeiten was uns als Gesellschaft voranbringt statt Arbeit annehmen zu müssen die unseren eigenen Werten widerspricht und sinnbefreit allein dem Wachstum dient.